Interessengemeinschaft
zur Förderung
der Zuger Kirsche

Aktuell

Eintrag: 01.07.2019

Josef Huwyler (links), Peter Hegglin und Projektleiter Ueli Kleeb mit einer Visualisierung des Zuger Chriesi-Pavillons auf dem Stierenmarktareal.

Hosenlupf fürs Zuger Chriesi

Die Zuger Chriesikultur macht einen veritablen Hosenlupf und präsentiert sich am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug in einem eigenen Pavillon.

 

Damit sorgen die hiesigen Chriesiaktivisten für eine starke Zuger Präsenz auf dem Stierenmarktareal. Gekrönt wird der Auftritt durch ein überdimensionales, aufblasbares Chriesi mit einem Gesamtdurchmesser von 10 Metern. Im Innern des Rundzeltes werden Kirschwasser der Distillerie Etter, Kirschtorte der Konditorei Treichler und Chriesijoghurt von Hirz-Nestlé angeboten, vor dem Zelt wird die originale Zuger Chriesiwurst der Metzgerei Rogenmoser als Hot-Dog im Verkauf sein.

Am ESAF gibt es die Zuger Chriesiwurst als Hot-Dog!

Im Aussenraum gibt es zudem eine Plakatinstallation, die den Kanton Zug aus touristischer Sicht präsentiert. Realisiert wird der Auftritt durch die IG Zuger Chriesi in Zusammenarbeit mit Zug Tourismus. Unterstützung erfährt das Projekt durch Stadt und Kanton Zug.

 

Chriesi-Pavillon am ESAF 2019 auf dem Stierenmarktareal in Zug: Offen am Freitag, 23.08. (11 bis 24 Uhr), Samstag, 24.08. (8 bis 24 Uhr) und Sonntag, 25.08. (8 bis 24 Uhr).

Eintrag: 21.07.2019

Wissenschaftliche Illustration einer Zuger Streifenkirsche (Aquarell: Jasmin Huber)

Ehre für Zuger Chriesi-Illu-
strationen in
Übersee!

Im 2017 erschienenen Buch «Chriesi» werden auch fünfzehn exemplarische Zuger Chriesisorten in Form von wissenschaftlichen Illustrationen gezeigt. Das Aquarell der Streifenkirsche, angefertigt von Jasmin Huber, wird vom 21.07.2019 bis 20.01.2020 an der «Focus on Nature XV Exhibition» bei New York ausgestellt.

Die Illustrationen schärfen den Blick für wissenschaft-liche Präzision!

«Focus on Nature» ist eine alle zwei Jahre stattfindende Ausstellung zur Wissen-schafts-, Natur- und Kultur-geschichte. Die Ausstellung spiegelt die Standards, Materialien und Fähigkeiten zeitgenössischer natur- und kulturhistorischer Illustratoren wider. Sie hat das Bewusstsein für ein Genre geschärft, das wissen-schaftliche Genauigkeit für Publikationen, interpretation sowie viele Forschungs- und Bildungszwecke erfordert.

Im «Roberson Museum» stellen einige der besten wissenschaftlichen Illu-stratorinnen und Illustratoren aus der ganzen Welt aus, darunter auch Jasmin Huber.


Roberson Museum and Science Center (RMSC), Binghamton NY:

www.roberson.org

 

Sehen Sie alle Aquarelle im  Standardwerk zur hiesigen Kirschenkultur: www.chriesi.ch

Eintrag: 19.07.2019

Der traditionelle Zuger Chriesimärt findet alljährlich im Juni bis Juli an Werktagen statt, von Montag bis Freitag, von 15 bis 18 Uhr.

Der diesjährige Chriesimärt geht am 19. Juli zu Ende

Aufgrund der nasskalten Witterung im Frühling kam es bei den Zuger Kirschen während der ersten Märtwoche zu Engpässen. Doch mit der Haupternte waren die Bauern zufrieden.

Die Nachfrage nach Kirschen war gross!

Zuger Chriesimärt: ab 24.06.19 bis 19.07.19, täglich von Montag bis Freitag, 15 bis 18 Uhr, Landsgemeindeplatz Zug

Eintrag: 24.06.2019

Impressionen vom Chriesisturm 2019 mit Leiterrennen der Männer, Huttenrennen der Frauen und Leiterrennen der Kinder.

11. Zuger Chriesisturm: Sieg für die Menzinger!

Am Montag, dem 24. Juni 2019, um Punkt 12 Uhr war es wieder soweit: Die Zuger eröffneten ihre Kirschensaison mit der Austragung des Leiter- und Huttenrennens durch die Altstadt.

Die IG Zuger Chriesi feiert den Beginn der Kirschensaison bei Prachtswetter!

Das legendäre Rennen der Männer mit den über 8 Meter langen Chriesileitern gewann das Team der Meisterschaft Menzingen mit Andy Nussbaumer und Markus Staub souverän. Dahinter klassierten sich die Bergsportler des SAC Rossberg und die ambitionerten Läufer der Zuger Bäckerzunft. Das Gastteam des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes in Zug sicherte sich den vierten Platz, derweil sich das Team der Zuger Bauleute mit dem letzten Platz begnügen musste.

 

Beim Huttenrennen der Frauen siegte Doris Turrin (Zuger Kantonalbank) vor Eveline Galliker-Etter (Distillerie Etter), Adifet Neziri (Hirz-Nestlé), Andrea Iten (Bröchli Oberwil) und Silvia Thalmann-Gut (Regierungsrätin).

 

Beim Kindersturm der 5. Primarklasse des Schulhauses Kirchmatt von Theo Auf der Maur waren Marco Perrone und Michael Stadler die Schnellsten.

 

Eveline Kaufmann, welche die Rennleitung von Ueli Kleeb, dem Erfinder des Chriesisturms, übernommen hat, wies in ihrer Begrüssung darauf hin, dass die Chriesisaison am Mittag durch die Zuger und die Baarer Chriesigloggä eröffnet wird. Dem Publikum erklärte sie, dass die Zuger Bevölkerung im 18. Jahrhundert mit Leitern und Chriesihutten auf die Allmend mit seinen rund 1000 Kirschbäumen gerannt sei.

 

Bei prächtigem Chriesiwetter eröffnete Peter Hegglin, Ständerat und Präsident der IG, das Rennen um Punkt 12 Uhr. Der Lauf der Frauen mit den handgeflochteten Hutten wurde von Patrizia Hofstetter, Leiterin von Zug Tourismus, freigegeben. Das Rennen der Kinder startete der Baarer Pfarrer Anthony Chukwu mit den Worten: «Achtung, fertig, Chriesisturm!»

 

Die Festbeiz auf dem oberen und unteren Landsgemeindeplatz war bis auf den letzten Platz gefüllt. Mit Chrieswurst, Chriesistürmli, Kirschtorte, Kafi, Kirsch und Chriesi fand das anschliessende Chriesifest einen schönen Ausklang. Bei der feierlichen Rangverkündigung durften alle Teams einen handgeflochtenen Chriesichratten, gefüllt mit frischen Zuger Chriesi und einer Stange «Chriesigloggä» aus Schoggi, mit nach Hause nehmen.

Reife Chriesi sind noch Mangelware, Chriesifans müssen sich gedulden!

Gleichentags startete auf dem Platz auch der traditionelle Zuger Chriesimärt. Aufgrund der nasskalten Witterung im Frühling kommt es bei den Kirschen allerdings zu Engpässen: So sind momentan erst die Frühsorten im Verkauf. Chriesifans werden sich wohl noch einige Tage gedulden müssen, bis genügend reife Tafelkirschen verfügbar sind. Der Markt der einheimischen Chriesibauern und Märtfahrer auf dem Zuger Landsgemeindeplatz dauert noch zwei bis drei Wochen, jeweils von Montag bis Freitag, nachmittags von 15 bis 18 Uhr.

 

Rangliste Chriesisturm (Männer)
1. Rang: Meisterschaft Menzingen, Andy Nussbaumer, Markus Staub
2. Rang: SAC Rossberg, Marc Lustenberger, Kim Lustenberger
3. Rang: Zuger Bäckerzunft, Paco Weiss, Christian Wirz
4. Rang: (Gastteam) ESAF 2019 Zug, Reto Arnold, Paul Bachmann
5. Rang: Zuger Bauleute, Philipp Hofmann, Reto Kaufmann

 

Rangliste Huttenrennen (Frauen)
1 Rang: Doris Turrin, Zuger Kantonalbank

2. Rang: Eveline Galliker-Etter, Distillerie Etter Zug
3. Rang: Adifet Neziri, Hirz-Nestlé Zug
4. Rang: Andrea Iten, Bröchli Oberwil
5. Rang: Silvia Thalmann-Gut, Regierungsrätin

 

Rangliste Kindersturm: (Schülerinnen/Schüler)
5. Primarklasse Schulhaus Kirchmatt Zug
1. Rang: Marco Perrone, Michael Stadler

2. Rang: Marc Wismer, Casia Ciorgoda
3. Rang: Angelina Reding, Ella Baumann
4. Rang (exaequo): Andriana Djordevic, Maxence Brunet
4. Rang (exaequo): Janis Iten, Julian Gerber

Eintrag: 12.04.2019

Oben: Die beiden zurücktretenden Gründungsmitglieder Ueli Kleeb und Peter Speck werden für ihre zehnjährige Arbeit geehrt. Mitte: Über 180 Teilnehmer an der 11. Generalversammlung. Unten: Alle Hände voll zu tun am Buffet.

IG ZUGER CHRIESI: Neue Generation rückt nach

Mit Ueli Kleeb und Peter Speck treten nach 10 Jahren die letzten Gründungsmitglieder der Interessengemeinschaft Zuger Chriesi ab und machen den Platz frei für eine neue Generation.

11. GV der Chriesiaktivisten mit 180 Teilnehmern!

Mit Gabriel-Galliker-Etter als neuem Vizepräsident, Eveline Kaufmann als zukünftige Organisatorin des Chriesisturms und Adrian Britschgi als Organisator des Chriesimärts werden die Weichen für die Zukunft gestellt.

 

Der Andrang war gross, der Saal im Reformierten Kirchenzentrum in Zug platzte aus allen Nähten: An der 11. Generalversammlung der Zuger Chriesiaktivisten am Mittwoch, 10. April 2019, waren mehr als 180 Mitglieder anwesend. Kein Wunder, denn nach den ersten 10 Vereinsjahren kann die IG bereits auf über 1200 engagierte Unterstützer zählen.

 

Lesen Sie den ausführlichen Bericht: Medienmitteilung IG ZUGER CHRIESI

Eintrag: 21.12.2018

Ueli Kleeb, Initiant der Zuger Chriesibewegung, beim 1000. Kirschbaum, der im Dezember 2018 bei der Kapelle St. Verena gepflanzt wurde.

1000 Kirschbäume für Zug am Ziel!

Rechtzeitig vor Weih-nachten hat die IG ZUGER CHRIESI den 1000. Kirschbaum bei der Kapelle St. Verena oberhalb der Stadt Zug gepflanzt. Damit haben die Chriesiaktivisten nach zehn Jahren eines ihrer wichtigsten Ziele zum Erhalt der gelebten Kirschenkultur erreicht.

Cherry Town meets Crypto Valley!

Die IG kann heute auf über 1000 Unterstützer aus allen Bevölkerungsschichten zählen. Wer hätte gedacht, dass es in so kurzer Zeit gelingt, das Chriesi wieder zum Symbol einer ganzen Region zu machen?

 

Lesen Sie dazu den ganzen Artikel in der Zuger Zeitung: www.zugerzeitung.ch

 

Lesen Sie dazu das Interview mit Ueli Kleeb: Medienmitteilung IG ZUGER CHRIESI

Eintrag: 01.01.2019

Oben: Die Touristiktafel entlang der Zuger Autobahnen von 2010. Unten: Das Plakat zur Zuger Kirschenkultur von 2011, gestaltet von Ueli Kleeb und Caroline Lötscher.

IG ZUGER CHRIESI:
Wir sind Zug!

Blühende Kirschbäume, saftige Kirschen, aro-
matischer Kirsch und die berühmte Kirschtorte sind die eigentlichen Zuger Wahrzeichen.

Wir machen uns stark für eine lebendige Zuger Kirschenkultur!

Das «Chriesi», wie es im Dialekt heisst, ist das einzige Naturprodukt, das so eng und so lange mit dem Namen Zug verbunden ist. Diese Tradition führte zu spezialisiertem Kirschenanbau, kulinarischen Leckerbissen und einzigartigen Volksbräuchen.

 

Die Zuger Kirschenkultur ist nachweislich rund 600 Jahre alt, die Stadtzuger Traditionen (Chriesigloggä, Chriesisturm, Chriesimärt) rund ums Chriesi gelten als älteste Kirschenbräuche der Schweiz. Ab 1870 wird der Zuger Kirsch in die ganze Welt exportiert und festigt so den ausgezeichneten Ruf der Zuger Kirschenprodukte. 1915 kommt die erste Zuger Kirschtorte in den Verkauf und erreicht internationale Anerkennung. 2009 wird mit der Zuger Chriesiwurst eine neue Kirschenspezialität lanciert, die innert kurzer Zeit schweizweit und über die Landesgrenzen hinaus für Furore sorgt.

 

Die 2008 gegründete IG ZUGER CHRIESI (Interessengemeinschaft zur Förderung der Zuger Kirsche) pflanzte in der Region rund um die Stadt Zug innert 10 Jahren 1000 Hochstamm-Kirschbäume, belebte das jahrhun­dertealte Brauchtum mit der Chriesigloggä und dem Chriesisturm neu, stärkte den traditionellen Chriesimärt und machte die Kirsche wieder zum Sinnbild einer ganzen Region. Die Zuger Chriesi­aktivisten können heute auf breite Trägerschaft und auf über 1000 Unterstützer zählen.

 

Möchten Sie im Frühsommer zum Saisonstart dabei sein beim Chriesisturm, dem Leiter- und Huttenrennen durch die Zuger Altstadt? Oder den mehrwöchigen Chriesimärt besuchen?

 

Erkundigen Sie sich rechtzeitig bei uns, wir halten Sie auf dem Laufenden.

 

Konsultieren Sie unseren aktuellen Flyer: Flyer IG ZUGER CHRIESI 05.2019 

Eintrag: 21.12.2018

Die IG ZUGER CHRIESI dankt der Zuger Bevölkerung für die 1000 Patenschaften.

1000 Gotten und Götti haben es möglich gemacht!

Innert zehn Jahren hat die IG ZUGER CHRIESI 1000 neue Hochstamm-Kirschbäume gepflanzt. Das Projekt geniesst in der Zuger Bevölkerung grossen Rückhalt.

Möchten Sie die IG ZUGER CHRIESI unterstützen?

Die IG ZUGER CHRIESI ist innert zehn Jahren zu einem der grössten Vereine im Kanton Zug avanciert. Die Interessengemeinschaft macht sich stark für eine lebendige Zuger Kirschenkultur und sucht laufend neue Mitglieder, Gönner, Sponsoren, Helfer sowie Gotten und Götti für Hochstamm-Kirschbäume.

 

Unterstützen Sie die IG ZUGER CHRIESI: Mitmachen

Anmeldung Mitglied

Ja, ich möchte die Zuger Kirschenkultur unterstützen und Mitglied bei der IG ZUGER CHRIESI werden. Ich zahle einen jährlichen Mitgliederbeitrag von 55 CHF und werde zu den Veranstaltungen der IG ZUGER CHRIESI eingeladen.

 

Anmeldung Gönner/Sponsor

Ja, ich möchte die Zuger Kirschenkultur unterstützen und Gönner (leistet jährlich wiederkehrende finanzielle Beiträge und erhält automatische eine Rechnung) oder Sponsor (leistet einen einmaligen finanziellen Beitrag oder kostenlose Sach- oder Dienstleistungen pro Jahr) werden. Ich leiste einen Mindestbetrag von 111 CHF und werde zu den Veranstaltungen der IG ZUGER CHRIESI eingeladen. Auf Wunsch werde ich als Gönner oder Sponsor in den Publikationen und auf der Website der IG ZUGER CHRIESI genannt und verlinkt.

 

Anmeldung Gönner (wiederkehrend)
Anmeldung Sponsor (einmalig)

 

Auf Wunsch werde ich als Gönner oder Sponsor in den Publikationen und auf der Website der IG ZUGER CHRIESI genannt und verlinkt.

 

Nennung als Gönner oder Sponsor
Anmeldung Helfer

Ja, ich möchte die Zuger Kirschenkultur unterstützen und mein Interesse als freiwilliger Helfer für das alljährlich stattfindende Chriesisturm-Fest (immer an einem Montag, Ende Juni, abhängig von der Kirschenreife) bekunden. Das konkrete Aufgebot mit der definitiven Anmeldung erfolgt erst etwa einen Monat vor der Veranstaltung.